EurECA Konferenz 2017

25. – 28. Mai, 2017 (Himmelfahrtswochenende)

Referent: David Smith

Konferenzort: Hurdal Verk Folkehøgskole bei Oslo, Norwegen

Lernen vom Fremden: Christliche Pädagogen und kulturelle Unterschiede

Es gehört heute zu unserem Alltag, dass wir im Klassenzimmer, in Kirche und Gemeinde, am Arbeitsplatz und in der Öffentlichkeit auf kulturelle Unterschiede treffen. Dass wir unser Leben nur im Austausch mit Menschen verbringen, die unsere kulturelle Identität und unsere Denkweise teilen, wird immer unwahrscheinlicher. Die Kultur zu verstehen und zu verstehen, wie kulturelle Unterschiede unser Verständnis füreinander prägen, ist nicht mehr nur Reisenden vorbehalten. Es gehört mittlerweile zu den grundlegenden Fertigkeiten der Lebensbewältigung.

Früher kamen für Christen kulturelle Unterschiede hauptsächlich in Bezug auf Mission in fernen Ländern in das Blickfeld. Das ist problematisch geworden. Die Veranstaltungen sollen einen kritischen Überblick darüber geben, wie Christen ihr Verhältnis zu kulturellen Unterschieden überdenken. Wir wollen untersuchen, was sich ändert und warum ein Umdenken nötig ist. Was kann man aus theologischer Sicht über kulturelle Unterschiede sagen? Die verschiedenen Aspekte, die Schöpfung und der Sündenfall, das Bild Gottes, die Kirche als Leib oder Temple, die Ethik des Umgangs mit dem Nächsten, die Dreieinheit, die Fleischwerdung und das Kreuz Christi und der Aufruf Fremde aufzunehmen, sie alle fordern uns klar heraus, uns als Christen Gedanken darüber zu machen, wie wir mit den Unterschieden umgehen. Es wird auch um den praktischen Prozess des interkulturellen Lernens gehen und was das mit christlicher Bildung zu tun hat. Ziel ist es, herauszuarbeiten, wie Christen auf vielfältige Weise verantwortlich und freundlich auf kulturelle Unterschiede in Schulen und Gesellschaft reagieren können.

Es wird drei Vorträge geben mit anschließenden Diskussionen in Gruppen.

Teil 1: Kultur und das Ich

In dieser Veranstaltung soll erkundet werden, wie die Kultur uns prägt – unsere Selbstwahrnehmung, wie wir die Welt verstehen und uns darin bewegen, sogar unseren Glauben. Wir werden auch ansatzweise einige der Auswirkungen durchdenken, die damit verbunden sind. Was verstehen wir als Christen unter kulturellen Unterschieden und wie verstehen wir unsere eigene kulturelle Identität?

Teil 2: Kultur und Berufung

In diesem Teil soll es darum gehen, wie kulturelle Unterschiede mit unserer Berufung als Christen zusammenhängen. Wir werden einige Probleme erörtern, die entstehen, wenn wir kulturelle Unterschiede nur mit Mission und Evangelisation in Verbindung bringen. Auch einige andere theologische Bezugspunkte werden wir erörtern und dabei ein umfangreicheres Bild dessen anstreben, wo kulturelle Unterschiede mit dem Reich Gottes in Beziehung stehen.

Teil 3: Kultur und Lernen

In diesem Teil werden wir auf die Herausforderungen und den Prozess des interkulturellen Lernens eingehen. Wie können wir das Lernen von Informationsschnipseln über andere Kulturen überwinden und Raum schaffen für vertieftes Lernen und Wachsen im Bereich von Empathie und Zuwendung? Was bedeutet das für den Lehrplan und die Pädagogik?

Während der Konferenz findet die Mitgliederversammlung von EurECA statt, die alle zwei Jahre durchgeführt wird.

Hier können Sie einen Folder im PDF Format herunterladen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie auch ihre Kollegen einladen!

Hier können Sie sich online registrieren.

Hurdal.jpg